Stickerei Müller
Bergstraße 17 • 91456 Diespeck
Tel. 09161 - 78 30
www.stickerei-mueller.de
info@stickerei-mueller.de
Impressum

Mit dem Postschiff entlang der norwegischen Küste

Hintergrundinformationen zu den Kystruten

Kystruten –
Die norwegische Postschiffroute

Seit 1893 - und damit seit über 125 Jahren - befahren Küstenschiffe die Postschifflinie entlang der norwegischen Küste und befördern Post, Fracht und Passagiere zwischen zahlreichen Städten und Küstensiedlungen. Sie bilden ein wichtiges Kapitel in der Geschichte der norwegischen Seefahrt und vor allem vieler Küstenregionen, die in alten Zeiten ohne diese täglichen Postschiffe kaum überlebensfähig gewesen wären. Täglich legt ein Schiff in der ehemaligen Hansestadt Bergen ab und folgt nach einem feststehenden Fahrplan der gesamten Küste bis zum entfernten Hafen Kirkenes im äußersten Norden des Landes. Die Hin- und Rückfahrt dauert insgesamt 11 Tage.

Durch Hurtigruten bekannt als die
"Schönste Seereise der Welt"


Schon vor Jahrzehnten entdeckten Besucher diese vielleicht "schönste Seereise der Welt" - das Interesse ist bis heute ungebrochen. Eine Fahrt mit einem norwegischen Postschiff gilt als eines der großartigsten Erlebnisse, die das Land zu bieten hat. Unterwegs erlebt man atemberaubende Küstenlandschaften, spannende Orte, Städte und Sehenswürdigkeiten sowie eine faszinierende Natur und Vogelwelt - und all dies je nach Reisetermin zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Ganz im Norden hat man im Sommer die Chance, vom Schiff aus die Mitternachtssonne zu erleben. Im Herbst und Winter kann man dagegen nicht selten Nordlichter beobachten.

Ein kurzer Blick
in die Vergangenheit


Der Kapitän Richard With gilt als der Gründer der Postschifflinie. Mit seinen akribischen Vermessungen der norwegischen Küstengewässer schaffte er die Voraussetzung für eine ganzjährig und vor allem auch nachts befahrbare Küstenroute. Das erste Postschiff ging 1893 in den Liniendienst, zunächst von Trondheim nach Hammerfest. Die Vesteraalens Dampskibsselskab (VDS) aus Stokmarknes war die erste Reederei. Es folgten eine weitere Postschiff-Linie von Bergen nach Hammerfest sowie eine dritte von Hammerfest nach Vadsø und später Kirkenes, außerdem wurde über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren die Kystruten auch nach Süden bis Haugesund und Stavanger erweitert. Die heute bestehende, durchgehende Kystruten-Verbindung Bergen-Kirkenes entstand schließlich im Jahr 1936. Geändert haben sich im Laufe der Jahre natürlich immer wieder der Fahrplan, außerdem sind einige ehemals wichtige Häfen entfallen, darunter Gamvik, Alta, Hasvik, Narvik, Lødingen oder Beian am äußeren Trondheimfjord. Zusätzlich machen Postschiffe heute auch Umwege um touristisch reizvolle Passagen zu integrieren, z.B. in den Geirangerfjord, den Hjørundfjord oder den Lyngenfjord. In Zukunft könnte ein Schiffstunnel bei Stad zur Umgehung des oft stürmischen Westkaps eine neue Routenvariante darstellen.

Nach schwierigen Kriegs- und Nachkriegsjahren wurde der tägliche Liniendienst in den 50er Jahren mit einer Reihe von neuen Schiffen wieder aufgebaut. Neue Schiffsgenerationen gab es außerdem in den 80er und 90er Jahren, zuletzt wurden 2002, 2003 und 2009 neue Postschiffe in Betrieb genommen. Insgesamt stellten bis heute insgesamt 10 unabhängige Reedereien Schiffe für die Postschifflinie bereit, teilweise waren Schiffe von bis zu 6 Reedereien gleichzeitig im Liniendienst. Durch das Ausscheiden einiger Reedereien sowie Fusionen anderer Reedereien entstand ab 2006 schließlich die heutige Reederei Hurtigruten.

Ab 2021
Sind zwei Postschiff-Anbieter unterwegs

Der Seeweg entlang der norwegischen Küste ist im deutschsprachigen Raum als "Postschiffroute" oder auch "Hurtigrute" bekannt, wobei Hurtigruten ebenfalls der Name der Reederei ist, die aktuell alle Postschiffe im Liniendienst betreibt. Der offizielle norwegische Name für den Seeweg lautet jedoch "Kystruten" - ein Name, der bereits früher geläufig war. Mit dem Jahr 2021 stehen einschneidende Neuerungen an, denn dann sind zwei Anbieter unterwegs - eine Änderung mit weitreichenden Auswirkungen. Neben sieben Schiffen der etablierten Hurtigruten-Reederei fahren dann auch vier neue Schiffe der Reederei Havila. Damit gibt es zwei Anbieter von Postschiffreisen.

Staatliche Zuschüsse
für die Infrastruktur

Das norwegische Verkehrsministerium bezuschusst Personen- und Warentransport auf der Postschiff-Strecke zwischen Bergen und Kirkenes, um diese für das Land wichtige Verkehrsinfrastruktur als ganzjähriges und tägliches Angebot zwischen den 34 Häfen entlang der Küste zu erhalten. Die Ausschreibung für den neuen 10jährigen Vertragszeitraum begann 2017 und wurde bis Ende März 2018 verhandelt - mit dem Ergebnis, dass ab 2021 zwei unterschiedliche Reedereien Postschiffe für die Kystruten bereitstellen werden.

Emissionsfrei in die Fjorde
neue und umgerüstete Schiffe


Aufgrund erhöhter Umweltschutzanforderungen und Emissionsgrenzwerte müssen ab 2021 schadstoffarme Schiffe auf der Postschifflinie unterwegs sein. Havila baut dafür komplett neue Schiffe mit LNG-Antrieb und Batterien um emissionsfrei in Fjorde fahren zu können. Die neuen Schiffe werden in Spanien und der Türkei gebaut und sollen im Herbst 2020 fertig sein. Auch die auf der Route verbleibenden Hurtigrutenschiffe werden umgerüstet um die neuen Anforderungen zu erfüllen.

Havila und Hurtigruten –
Die beiden zukünftigen Postschiff-Reedereien

Die Reederei Hurtigruten blickt auf eine lange Postschifftradition zurück und entstand nach Fusion kleinerer Reedereien und Namensänderungen. Der bewährte Anbieter von Postschiffreisen hat in der Vergangenheit auch starkes Engagement als Anbieter von Expeditions-Kreuzfahrten vor allem in Polarregionen entwickelt. Seit einigen Jahre befindet sich das Unternehmen im Besitz britischer Finanzinvestoren. Hinter Havila steht eine erfahrene norwegische Reederfamilie aus Fosnavåg bei Ålesund, die mit ihren neuen Schiffen den Fokus auf die traditionelle Postschifflinie legen möchte. Die neue Postschiffrederei soll inklusive Verwaltung bis zu 600 Mitarbeiter beschäftigen. Der neue Unternehmenssitz wird in der Nähe von Ålesund sein. Auch Hurtigruten möchte mit weiteren Mitarbeitern in Tromsø das Profil der eigenen Postschiffe und der Postschifflinie stärken. Zum Beispiel soll das Schiff MS Finnmarken umgebaut und ab 2021 als Expeditionsschiff auf neuen Routen entlang der norwegischen Küste eingesetzt werden.

Postschiff-Reedereien auf der Kystruten

Derzeit sind ausschließlich Schiffe der Reederei Hurtigruten auf der Kystruten eingesetzt. Ab 2021 werden auch wieder Schiffe einer neuen Reederei unterwegs sein – wie dies auch schon in der Vergangenheit der Fall war. Norwegen-Besucher können sich auf neue Postschiff-Reiseangebote freuen!

Kontakt

kystruten-reisen.de
Jürgen Schwenkschuster
Ortsstraße 11a
D-91466 Gerhardshofen

Tel. +49 (0) 91 63 – 99 67 76
Fax +49 (0) 91 63 – 99 49 55

info@kystruten-reisen.de
www.kystruten-reisen.de

kystruten-reisen.de ist ein Angebot der Top-Nord GmbH | Ortsstraße 11a | 91466 Gerhardshofen.

Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte online unter www.top-nord.de